Palermo und das Meer

Strände, Bars und Segelyachten

Der traumhafte Strand von Mondello ist das schönste “Stadtviertel” Palermos. Kaum eine andere Grossstadt Italiens glänzt mit so etwas Wunderbarem. Und als Stadt am Meer hat Palermo noch viel mehr, als nur einen Strand zu bieten: Der Yachthafen La Cala mit seiner langen Molo Sud liegt direkt an der Altstadt. In zwei schicken Bars sind auch alle Land­ratten herzlich willkommen. Gleich um die Ecke lockt im Sommer die Open-Air-Bar Nautoscopio mit Live-Musik und einem kleinen Strand. Danach geht es auf der grünen Uferpromenade Foro Italico zu den bunten Fischerbooten im kleinen Hafen Porticciolo di Sant’Erasmo. Der grosse Hafen dagegen empfängt neu­gierige Kreuzfahrer und verbindet Palermo mit Ustica, dem ersten Unter­wasser-Naturschutzgebiet Italiens.

Mondello

Mondello

Ein türkisfarbenes Meer mit einem kilomenterlangen Strand aus feinstem Sand – soetwas gibt es tatsächlich in Palermo. Na gut – in einem Vorort von Palermo: Mondello (Karte ⇒). Mondello ist die natürliche Badeanstalt Palermos und daher besonders an Wochenenden stark frequentiert. Idealerweise besuchen Sie also Mondello an einem Alltag. Ausserhalb der Saison haben Sie den Strand und das Meer fast für sich alleine. Seit dem Sommer 2021 ist die lange Strandpromenade eine Fussgängerzone. Statt Blechlawinen finden die Besucher jetzt Bänke für eine entspannte Pause mit Meerblick. Ein Grund mehr, um von Palermo aus mit dem Bus nach Mondello zu fahren:

Marina La Cala

Marina “La Cala”

Genau an dieser Stelle entdeckten vor 3000 Jahren die alten Phönizier einen perfekten Naturhafen und gründeten Palermo. Heute befindet sich hier die wunderbare Marina “La Cala” (Karte ⇒). Die Marina steht aber nicht nur für den Anfang Palermos, sondern auch für die Wiedergeburt der Stadt. Bis 2007 war “La Cala” nämlich ein normaler Hafen und nicht gerade eine Perle. Man entschloss sich daher den Hafen gründlich zu restaurieren und in eine Marina umzuwandeln. Damit hat sich Palermo nicht nur wieder dem Meer geöffnet, sondern auch das Spektrum der Sehenswürdigkeiten deutlich erweitert.

Molo Sud

Molo Sud

Die “Molo Sud” (Karte ⇒) ist eine Verlängerung der Marina “La Cala”, die wie eine Nadel in das Mittelmeer sticht. Diese Mole ist die erste Anlaufstelle für Skipper, die Palermo mit ihrer eigenen Yacht anlaufen. Für sie bietet der “Yacht Club del Mediterraneo” Anlegeplätze. Es funktioniert aber auch andersherum: chartern Sie sich einfach eine Yacht auf der “Molo Sud” und machen Sie eine Spritztour auf das Mittelmeer.

Nautoscopio

Nautoscopio

Das “Nautoscopio” (Karte ⇒) liegt am östlichen Ende der Marina “La Cala” und entstand 2009 als Kunst-Projekt zur Verbindung der Stadt mit dem Meer. Heute steht das “Nautoscopio” im Zentrum einer Open-Air-Bar mit Strand, die im Sommer zu einem entspannten Aperitif direkt am Meer einlädt. Aber auch die Kunst kommt nicht zu kurz. In regelmässigen Abständen gibt es Ausstellungen, Lesungen und Konzerte – alles natürlich direkt am Meer.

Die Uferpromenade Foro Italico

Die Uferpromenade Foro Italico

Das “Nautoscopio” ist gleichzeitig der Anfang der langen Uferpromenade Palermos. Die breite Grünfläche des “Foro Italico” (Karte ⇒) schirmt die Uferpromenade vollständig vom Getümmel der Altstadt ab. Die Uferpromenade und der “Foro Italico” sind ein Paradies für Sonnenanbeter, Jogger und Tango-Tänzer. Ganz besonders verlockend ist die Uferpromenade aber für Drachen-Liebhaber. Diese bunten Kunstwerke haben eindeutig die Lufthoheit über dem “Foro Italico”. Sie haben gerade keinen Drachen dabei? Kein Problem: Drachen-Händler gibt es hier auch.

Porticciolo di Sant'Erasmo

Porticciolo di Sant’Erasmo

Das Ende der Uferpromenade bildet der kleine Hafen “Porticciolo di Sant’Erasmo” (Karte ⇒) mit seinen bunten Fischerbooten. Der Heilige Erasmus ist der Schutzpatron der Seefahrer. Da der “Porticciolo di Sant’Erasmo” so gut wie nicht mehr benutzt wurde, begann 2019 sein Umbau zu einer zweiten Marina. Ein schickes Fischrestaurant mit DJ und Panoramablick auf das Meer gibt es hier bereits.

Kreuzfahrt-Hafen

Kreuzfahrt-Hafen

Der Hafen von Palermo (Karte ⇒) ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrten. Kein Wunder, liegt doch das Meer gleich vor den Toren der Altstadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten. Das ist perfekt für Kreuzfahrtgäste, die Palermo gerne auf eigene Faust entdecken möchten. Diese Karte ⇒ zeigt den kürzesten Weg vom Kreuzfahrt-Anleger in die Altstadt und dann weiter zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Ustica

Ustica

Ustica (Karte ⇒) ist eine kleine Insel im Norden von Sizilien mit einem gleichnamigen Dorf von gut 1000 Einwohnern. Hier wurde Mitte der achtziger Jahre das erte Unterwasser-Naturschutzgebiet Italiens, die “Riserva naturale marina Isola di Ustica” eingerichtet. Die Unterwasserwelt ähnelt ein wenig der der Tropen. Kein Wunder also, daß Ustica als Taucherparadies gilt. Aber auch für die Landratten unter Ihnen hat Ustica etwas zu bieten. Die Überwasserlandschaft steht derjenigen unter Wasser in nichts nach. Im Gegenteil: Im Süden von Ustica gibt es einen Wanderpfad am Meer. Eine Tragflügel-Fähre verbindet den Hafen von Palermo und Ustica.

Unsere Ferienwohnungen

Unsere Ferienwohnungen

Autorin

Die Sizilien-Expertin Britta Bohn

Die Informationen auf dieser Seite stammen von unserer Sizilien-Expertin Britta Bohn. Britta beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Alltag und dem Leben auf Sizilien. Hier teilt sie mit Euch viele interessante Tipps für einen Urlaub in Palermo.

Einladung

Facebook-Gruppe - Logo

Liebe Sizilienfreunde, wir laden euch herzlich in die Facebook-Gruppe “Trip-Tipp Sizilien” ein. Stellt eure Fragen und holt euch jede Menge Geheim-Tipps für eure individuelle Sizilienreise.

Trete bei ⇒

Informationen für Sie